2021-04-04 | Ehekurs für alle!

Aktuell geschehen viele bemerkenswerte Dinge auf der Welt. Die Pandemie schränkt unser Leben und unseren Freiraum erheblich ein.

Viele Paare und Familien verbringen gerade viel Zeit miteinander zuhause. Warum nicht einen Abend in der Woche nutzen, um als Paar in die Beziehung zu investieren? Die sieben Episoden der neuen Ehe-Kurs-Filmserie zeigen euch, wie ihr besser kommunizieren, mit Unterschieden umgehen und die Liebe vertiefen könnt. Ihr hört Erfahrungsberichte von anderen Paaren und Beiträge von Experten. Zwischendurch ist Zeit, sich mit dem Partner auszutauschen. Das Gäste-Journal bietet euch viel Platz für Notizen und enthält spannende Fragebögen und viele Ideen für eure Zeit zu zweit.

Der Ehe-Kurs für alle. Sieben Abende, die deine Beziehung verändern.
Online vom 13. April bis 1. Juni 2021 von 19:30 bis 21:30 Uhr. Von Alpha.

Alle Infos: https://ehekursfueralle.org/

Frohe und gesegnete Ostern!
Wünscht das Alpha-Team Aachen.

Zum heutigen Fest, siehe gern auch die Message von Ostern: OSTERN Befreit – Bernadette Lang | Sunday Morning #199, von der Home Mission Base Salzburg:

Titelbild von WikiImages auf Pixabay [Gemälde von Grant Wood: Amarican Gothic]

2021-03-12 | Wirklich die ganze Bibel lesen?

Du hast da auch so einen verstaubten dicken Schinken im Bücherregal stehen? Ein Geschenk damals von Oma? Noch nie reingeschaut? Oder doch: Da war ganz unverständlicher Text? Ganz klar!: Das ist wie wenn man bei einem Roman das Buch in der Mitte aufschlägt und zu lesen beginnt: Man versteht nur Bahnhof. Die Zusammenhänge fehlen! Deshalb ermutigt Johannes Hartl zum Lesen der ganzen (!) Bibel – krass! Und da gibt es echt schwierige und auch echt langweilige Passagen! Aber es lohnt sich, dran zu bleiben und am besten nach Plan (z.B. 2 oder 5 oder 10 Seiten täglich) hartnäckig weiterzulesen. Auch wir empfehhlen, mit dem Neuen Testament – also mit Matthäus – anzufangen! Danach erst mit dem 1. Kapitel des Altten Testamentes (Genesis). Hilfreich: Textmarker zur Hand und Stift. Notizen kann man gleich in „seine“ Bibel schreiben oder in ein separates Notitzbuch. Aber Hartl verspricht nicht zuviel, wenn er ein spannendes Abenteuer verspricht. Der Aaahhh!-Effekt wird eintreten, wenn wir dann irgendwann Zusammenhänge verstehen. Unverstandene Passagen dürfen ruhig so stehenbleiben. Geheimtipp: Vor jedem Lesen Gott bitten, Er möge mir die Schrift erschließen, damit ich wirklich mit Gewinn lese. Denn im Grunde lerne ich dabei Gott kennen – wie Er so tickt und wieviel ich Ihm wert bin, nämlich Sein Leben! Aber schau selbst:

Titelbild: https://freebibleimages.org/illustrations/moody-moses-red-sea/
zu Bibelstelle: Ex 12,14

2021-02-07 | Alpha-online-Kurs für Deutschland

Bald beginnt der erste große Alpha-Online-Kurs für Deutschland!

Wozu sind wir hier? Was ist der Sinn im Leben? Gibt es Gott? Was bedeutet Christsein und was bringt es mir?

Wenn du dir solche und ähnliche Fragen stellst, bist du bei Alpha genau richtig. Alpha bietet dir die Möglichkeit, die großen Fragen zu Leben, Glaube und Sinn zu stellen. Das geschieht bei Alpha in einer offenen und entspannten Atmosphäre. Alle sind dazu eingeladen, auch du! Egal was du glaubst oder nicht glaubst, weißt oder nicht weißt, wo du herkommst und wo du hingehst. Schau es dir beim Kick-Off-Treffen am 25. Februar um 20:00 Uhr unverbindlich an! Die Treffen finden online per Zoom statt, also keine Anfahrt, kein Stress, keine Maske ;-). Und: Alpha ist komplett kostenlos für dich! Lade doch einfach Freunde ein, und macht den Kurs gemeinsam!

Facts: Kurs-Zeitraum: 25. Februar – 29. April 2021,
immer donnerstags von 20:00 Uhr bis 21:15 Uhr

Alle Infos gibt es hier: https://alpha-fuer-alle.org/
Oder bei Alpha-Deutschland: https://alphakurs.de/

Alpha – Der christliche Glaubenskurs!

Titelbild von Alpha-Deutschland

2021-01-16 | Jesus: Ich bin gütig und von Herzen demütig

Die meisten haben das schon erlebt: Echt schwierige Zeiten, wo es nicht gut lief, wo es mit Menschen in Schule, Familie, Beruf echt schwierig lief. Johannes Hartl nennt diese Zeiten „Durststrecken“. Die gibt es beim Sport, bei Bergwanderungen, in Beziehungen, Ehen, im Beruf aber auch im seelischen Leben bzw. Wohlbefinden. Aber Du bist nicht der Einzige mit Durststrecken. Die meisten Menschen müssen solche Phasen durchmachen. Auch ein Leben mit Gott bewahrt uns nicht davor, obschon wir die Durststrecken dann anders durchleben und ertragen. Auch viele Bibelgeschichten erzählen von solchen Durststrecken. Die klassischen Eigenschaften sind: i) Du weist nicht, wie lange sie dauern, ii) du fühlst Dich darin überfordert. Nach außen stets coole Leute schauspielern oft, während es innen drin in ihnen ganz verzweifelt aussieht. Hartl gibt folgende Tipps für solche Phasen:
1.) Wahrscheinlich machst Du gerade nichts falsch, auch wenn es sich so anfühlt
2.) Im Rückblick wirst Du diese Phase anders bewerten
3.) Halte einfach durch und ändere nicht sofort alles mögliche
Hartls These ist, dass diese Durststrecken wichtig sind für uns Menschen, denn wir gehen meist positiv verändert daraus hervor: Wir sind danach selbstbewußter, bescheidener & demütiger, geduldiger und gnädiger mit anderen.
Er stellt die Frage: Was wäre, wenn es uns immer blendend ginge und wir nie Schwierigkeiten hätten: Würden wir dann nicht ungnätig mit anderen umgehen und arrogant und hochmütig werden?

An einer Stelle im Evangelium verrät uns Jesus zwei seiner Charaktereigenschaften, nämlich in Matthäus 11, 28-29:

„Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; und ihr werdet Ruhe finden für eure Seele.“

gütig bedeutet: empathisch, annehmend, geduldig, nicht aburteilend
demütig bedeutet: von sich selber nicht so hoch denken, sich kritisieren lassen

Diese Eigenschaften lernst Du nur durch Durststrecken, sie verändern zum Guten und machen uns Jesus ähnlicher. Jesus verspricht kein Easy-Life auf Erden, aber er verspricht, immer helfend zur Seite zu stehen.

Aber schau Dir doch den ganzen Vortrag im Original an:
Durststrecken der Seele – Dr. Johannes Hartl | @ Sunday Morning #187:

Hier gibt es noch die Langversion des SundayMorning vom 10.01.2021:

https://youtu.be/PwA5ui4a_rY

Titelbild: Jesus Consoles the Brokenhearted by Joseph Harry Anderson @ https://4000jesuspictures.com/

2020-12-29 | Gottes Wort wird in mir zur Quelle

100530_NeuePinakothek_004

Eine schöne Sequenz aus den Neuen Testament ist die detailliert beschriebene Begebenheit in Sychar in Samarien, wo Jesus an einem Brunnen ins Gespräch kommt mit einer Frau aus dem Ort.

Wir lesen in Johannes 4:

13 Jesus antwortete ihr: Wer von diesem Wasser* trinkt, wird wieder Durst bekommen; 14 wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird niemals mehr Durst haben; vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe, in ihm zu einer Quelle werden, deren Wasser ins ewige Leben fließt.

*) Wasser ist hier das irdische Wasser aus dem Brunnen, an dem Jesus und die Frau sich begegnen. Die ganze Geschichte kann man z.B. hier nachlesen: Joh 4,1-42.

Jesus geht in der Begegnung sehr einfülsam und behutsam mit der Frau um. Er weiß um all ihre Sünden und Fehler. Doch es geht ihm nicht primär darum, diese zu maßregeln, sondern darum, daß sie erkennt, was die Erfüllung ihres Lebens ist. Was und wer die unerschöpfliche Quelle ist, die einzig diese Erfüllung bieten kann: Nämlich Er selbst, Gott. Aus dieser Offenheit für Jesus heraus wird sie ganz schnell zur Missionarin, die das ganze Dorf einlädt, Jesus kennenzulernen. „vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe, in ihm zu einer Quelle werden, deren Wasser ins ewige Leben fließt“ sagt genau das: Wer das lebendige Wasser – also Gott – aufnimmt, der wird selber zur Quelle für andere, weil das göttliche Wasser durch ihn zu den Mitmenschen fließt.
Gott geht es also primär darum, dass wir Menschen Ihn annehmen und Ihn anerkennen als unseren Schöpfer sowie als Quelle und Ziel unseres Lebens. Wenn wir das aus ganzem Herzen annehmen können, werden wir quasi automatisch den Wunsch haben, nach Seinem Willen zu leben und wir werden den Wunsch haben, dass auch andere Menschen dieses Glück finden. Denn die Liebe verschenkt sich immer und kann nicht egoistisch sein. Im Gebetshaus Augsburg ist die Perikope vom Gespräch am Jakobsbrunnen oft Thema von Vorträgen gewesen. Einen Vortrag von Sebastian Lohmer wollen wir im Folgenden vorstellen:

Thema: Sein [Gottes] Anbeter sein
„Wenn wir an Anbetung und Lobpreis denken, denken wir häufig zuerst an eine bestimmte Musikrichtung, an Lieder oder an Menschen die ihre Hände heben. Anbetung ist jedoch mehr als Musik oder körperliche Akte. Ausgehend von der Bibelstelle Johannes 4 und der Begegnung am Jakobsbrunnen wird dargelegt was es heißt ein Anbeter zu sein, der ‚Gott in Geist und Wahrheit‘ anbetet“:

Hier auch der: Link

Titelbild: A. Vogg, Gemälde aus der Pinakothek München

2020-11-13 | Wie man die Bibel liest: Das Evangelium

Das neue Video aus der Reihe „Wie man die Bibel liest“ hat den Titel „Das Evangelium“. Das BiblePoject-Team schreibt dazu:

„Das Evangelium
Am Anfang des neuen Testaments findest du vier Bücher, die alle die selbe Geschichte erzählen: die Biografie von Jesus von Nazareth. Alle zusammen nennen wir die “Evangelien”. Jedes Buch verkündet die gute Nachricht des gekreuzigten und auferstandenen Jesus als wahrer Herrscher über alle Nationen. In diesem Video erklären wir, warum es vier Bücher über ein und dieselbe Geschichte gibt und warum jedes einzelne Buch so besonders ist; auch für die gesamte Geschichte der Bibel.

Zur “Wie man die Bibel liest” – Serie:
Diese Serie beschäftigt sich mit dem Ursprung, dem Zweck und dem Inhalt der Bibel. Die Videos sollen dir helfen, die Bibel besser zu verstehen und die Bibel “richtig” bzw. effektiv zu lesen.“

BibleProject 11/2020

Schaut Euch einfach das lehrreiche Video an!:

Quelle: BibleProcect: https://dasbibelprojekt.visiomedia.org/

Titelfoto: A.Vogg, Evangeliar-Deckel mit den 4 Evangelisten, Domschatzkammer Aachen

2020-10-20 | Der Fall Jesus

Im Leben des Gerichtsreporters Lee Strobel dreht sich alles um Fakten und Beweise. Als seine Frau zum Glauben an Jesus Christus findet, hat der Journalist nur ein Ziel: den christlichen Glauben systematisch zu widerlegen. Dazu begibt er sich auf die Suche nach Fakten: Wie verlässlich ist das Neue Testament? Gibt es außerhalb der Bibel Beweise für die Existenz Jesu? Ist die Auferstehung ein historisches Ereignis? Der Journalist nimmt ausgewiesene Experten ins Kreuzverhör und kommt schließlich zu einem für ihn unerwarteten und lebensverändernden Ergebnis …

Ein Film von den Produzenten der „Gott ist nicht tot“-Filme.
Erhältlich z.B. hier: https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=924965

Foto: A.Vogg, Panorama Kreuzigung Christi, Altötting

2020-09-20 | Der noch kurz vor 12 kam

Der Schott-Tagesimpuls leitet heute wie folgt auf das Tagesevangelium über:

Hat mein Leben einen Sinn? Weiß ich, wofür ich lebe, arbeite, leide? Kein Mensch, der über sich selbst nachdenkt, kommt an dieser Frage vorbei. Und keiner kann selber seinem Leben den letzten Sinn geben. Aber er kann ihn entdecken, noch in der elften Stunde. Und dann weiß er, dass er nicht umsonst gelebt hat; dass in seinem Warten und Suchen immer schon Gott anwesend war und Gott auf ihn gewartet hat, wie man auf einen Freund wartet.

Quelle: https://erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz/index.html?datum=2020-09-20

Na, die ersten beiden Sätze sind ja typische Fragen, die im Alpha-Kurs gestellt werden. Und genau dafür ist der Alpha-Kurs da. Unser nächster Kurs beginnt am 07. Oktober. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl begrenzt; aber aktuell sind noch Plätze frei. Zögere daher nicht länger, und lass Dich auf das größte Abenteuer Deines Lebens ein:
Auf Deinen Alpha-Kurs! Hier gehts zur Anmeldung.

Nun zum Tages-Evangelium:

Weiterlesen

2020-08-29 | Alpha-Stories

Augustinus als Kirchenlehrer, 1440 n.Chr., Stadtkirche Langenzenn.
Quelle: W. Sauber, Wikipedia

Augustinus von Hippo, gestorben am 28. August 430 n.Chr. in Hippo Regius (heute östliches Algerien, nahe dem Mittelmeer), ist später zu einem bedeutenden Kirchenlehrer ernannt worden. Doch so hat er nicht begonnen. Er stand der Kirche zunächst eher kritisch gegenüber. Später hatte er jedoch ein Bekehrungserlebnis und wandte sich ganz dem christlichen Leben zu. Solche Bekehrungserlebnisse im Detail nachzulesen ist immer interessant, denn dieser Weg kann auch eine Fährte sein für andere Menschen, um den Weg zu Jesus zu erkunden.

Auch durch den modernen Alpha-Kurs sind schon unzählige Menschen auf die Reise gegangen, um den christlichen Glauben (neu) zu entdecken. Und so mancher hat dabei eine neue Beziehung zu Jesus entwickeln können. Ein paar solcher Reisen sind von der Londoner Alpha-Zentrale in Videos dokumentiert worden und können auf der folgenden Seite angeschaut werden:

https://alphakurs.de/storys

Vielleicht interessant auch für Dich? …
Ab dem 7.10. beginnt im Pfarrheim von St. Marien nahe dem Hbf von Aachen ein neuer Alpha-Kurs. Komm doch mal ganz unverbindlich dazu! Du bist herzlich eingeladen! Alle Infos: hier.

2020-07-11 | Man muss nicht alles glauben, was stimmt

200711_Man-muss-nicht-alles-glauben

Heute hören wir aus dem täglichen Morgenimpuls von Pastor Thomas Wieners einen provokativen Auftakt: „Man muss nicht alles glauben, was stimmt.“ Ja, wir haben die Würde und das Geschenk der Freiheit. Wir haben die Freiheit, an die frohe Botschaft von Jesus Christus zu glauben oder auch nicht zu glauben. Die ersten Zeugen, die Jesus noch zu Lebzeiten erlebt haben, mußten nur einen kleinen Schritt des Glaubens wagen, doch selbst der Apostel Thomas wollte Beweise, und zwar anfaßbare! Wir sind darauf angewiesen, den damaligen Zeugen zu glauben, also vor allem den vier Evanglisten, die über die frohe Botschaft von Jesus als dem Sohn Gottes berichten: Johannes, Matthäus, Markus und Lukas. Die ersten beiden waren als Apostel auch Augenzeugen. Darüber hinaus gibt es aber auch Gotteserfahrung in späteren Zeiten, und zwar bis in unsere Gegenwart. Dabei erscheint Jesus keineswegs nur Christen: Hier nur ein Beispiel. Und hier also der Morgenimpuls:

Passend zur Thematik „Glaube“ ist die heutige Tageslesung aus dem Buch der Sprüche:

1 Mein Sohn, wenn du meine Worte annimmst und meine Gebote beherzigst,
2 der Weisheit Gehör schenkst, dein Herz der Einsicht zuneigst,
3 wenn du nach Erkenntnis rufst, mit lauter Stimme um Einsicht bittest,
4 wenn du sie suchst wie Silber, nach ihr forschst wie nach Schätzen,
5 dann wirst du die Gottesfurcht begreifen und Gotteserkenntnis finden.
6 Denn der Herr gibt Weisheit, aus seinem Mund kommen Erkenntnis und Einsicht.
7 Für die Redlichen hält er Hilfe bereit, den Rechtschaffenen ist er ein Schild.
8 Er hütet die Pfade des Rechts und bewacht den Weg seiner Frommen.
9 Dann begreifst du, was Recht und Gerechtigkeit ist, Redlichkeit und jedes gute Verhalten.
Spr 2, 1-9

Ich denke, der Schüssel steht in Vers 3: „wenn du nach Erkenntnis rufst, mit lauter Stimme um Einsicht bittest …“, dann „wirst du die … Gotteserkenntnis finden“. Oder kurz gesagt: ‚Wer suchet, der findet‘. Glaube setzt also einen ersten freiwilligen, aktiven Schritt des Suchens und des Vertrauens voraus. Darauf wird Gott ganz gewiß antworten und Er wird Hilfen geben auf dem Weg des Glaubens. Eine mögliche Hilfe auf dem Weg kann der Alpha-Kurs sein. Komm, und probiere es aus! Der nächste Kurs in Aachen beginnt im Oktober.