2018-04-30 | Die Apostelgeschichte

140727_Dom-Koeln-Apostelkonzil_25
Bild: „Petrus-Fenster“ im Kölner Dom zeigt das Apostelkonzil in Jerusalem

Die Apostelgeschichte (Apg) ist ein Buch der Bibel, genauer ein Buch des Neuen Testaments. Inhaltlich erzählt sie die Geschichte der Jünger Jesu ab der Stelle weiter, wo sie bei den Evangelien mit der Himmelfahrt Christi geendet hat. In der Anordnung folgt sie unmittelbar auf das Johannesevangelium. Autor ist der Evangelist Lukas. Die Apostelgeschichte besteht aus 28 Kapiteln. Die Themenabschnitte sind die Folgenden:

Das Kommen des Heiligen Geistes (Apg 1,1–2,13)
Die Urgemeinde in Jerusalem (Apg 2,14–6,15)
Die Rede des Stephanus (Apg 7,1–8,3)
Die Mission in Samarien (Apg 8,4–40)
Paulus wird berufen (Apg 9,1–43)
Nichtjuden in der Gemeinde (Apg 10,1–48)
Die Gemeinde in Antiochia (Apg 11,1–26)
Die Gemeinde in Jerusalem (Apg 11,27–12,25)
1. Missionsreise des Paulus (Apg 13,1–14,28)
Apostelkonzil in Jerusalem (Apg 15,1–35)
2. Missionsreise des Paulus (Apg 15,36–18,17)
3. Missionsreise des Paulus (Apg 18,18–21,14)
Paulus als Gefangener (Apg 21,15–26,32)
Paulus kommt nach Rom (Apg 27,1–28,31)

Insgesamt erzählt die Apostelgeschichte die Geschichte der ganz jungen Kirche, nachdem Jesus sie physisch verlassen hatte. Als die Geburtsstunde der „Kirche“ gilt das Pfingstereignis, das von Jesus angekündigte Kommen des Heiligen Geistes. Danach erst haben die Apostel den Mut und die Kraft zu missionieren und zu evangelisieren. Ein gewisser Saulus, ein Pharisäer, ist zunächst ein erbitterter Gegner der „neuen Lehre“. Nachdem ihm Jesus persönlich begegnet und ihn fragt „Saul, Saul, warum verfolgst du mich?“ (Apg 9, 4) bekehrt sich Saulus zum Christentum und wurde fortan Paulus genannt. Ja, mehr noch wurde er vom eifrigen Verfolger zum eifrigen Missionar. Er zog in mehreren Reisen durch Kleinasien und Griechenland und verkündete unentwegs das Evangelium. Überall, wo er eine zeitlang verweilte, entstanden Christengemeinden. Nachdem Gott den leitenden Apostel Petrus persönlich belehrt hatte, dass das Evangelium nicht nur den Juden verkündet werden soll, sondern allen Menschen (Apg 10, 10 ff.) kommt es in diesem Zusammenhang zum Streit unter den Jüngern (müssen Nicht-Juden (Heiden) zuerst rituell Juden werden, um Christen werden zu können). Im Apostelkonzil in Jerusalem (Apg 15, 6 ff) entschied man sich einhellig dafür, dass zum Christentum bekehrte Heiden nicht erst Juden werden müssen und somit auch nicht die Riten der Juden einhalten müssen. Damit hatte das Christentum die Möglichkeit, sich global auszubreiten, da nun jeder Mensch Christ werden konnte.

Bei mir war die Apostelgeschichte der Einstieg in die Bibel. Da die Apg sehr gut lesbar geschrieben ist – wie ein Reise- oder Abenteuerroman – erleichterte sie mir den Einstieg, um nachfolgend dann die gesamte Bibel zu lesen; beginnend mit dem Neuen Testament (NT) und final auch das Alte Testament (AT). Letzteres konnte ich nun im Licht des NT besser verstehen. Ich kann daher Jedem empfehlen, diese spannende Apostelgeschichte einmal ganz zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s